Tankstelle und Nachhaltigkeit? Geht das?

Ein Beitrag von Stefanie Graaf (Praktikantin beim fesa e.V.)

Nachhaltigkeit und Tankstellen sind zwei Begriffe die überhaupt nicht zusammenpassen? Das muss nicht sein, zeigt uns eine Freiburger Tankstelle im Stadtteil Haid: Dort wurde die erste energieautarke Waschstraße und Tankstelle Deutschlands in Betrieb genommen. Möglich ist das durch 500 m² große PV-Anlagen, zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) und eine Wärmepumpe, die i.d.R. sogar mehr Energie erzeugen, als im Regelbetrieb verbraucht wird.

Schon früher war das Freiburger Unternehmen Extrol Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit. Als eine der ersten stellten Sie alternative Kraftstoffe zu Verfügung und dauerhaft bleifreies Benzin. Auch setzt es auf biologisch abbaubare Reinigungs- und Pflegemittel. Nun investierte Besitzer Christian Schulz nochmal satte 1,2 Mio. €. um energieautark zu werden. Er ist jedoch zuversichtlich, dass sich die Investition auch wirtschaftlich langfristig lohnen wird, so Christian Schulz in einem Interview mit dem SWR. Schulz trägt mit seiner Investition nicht nur etwas zum Klimaschutz bei, sondern kann und gleichzeitig die Qualität bei gleichbleibenden Preisen für die Kunden steigern. Eine echte Win-Win-Situation für alle!

Die PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 80kWp decken den Strombedarf für das gesamte Areal ab, also Tankstelle, Waschstraße, Bistro, Shop und Büroräume. Wenn mal mehr generiert wird, als derzeit benötigt, wird der Strom ins öffentliche Netz eingespeist. Falls es jedoch, während Stoßzeiten zu einem höheren Energiebedarf oder  wetterbedingt zu einem Leistungsabfall der Solaranlage kommt, springen die zwei BHKWs und die Wärmepumpe mit einem Fassungsvermögen von 6.000l ein, um Strom und Warmwasser zu generieren.
Weiterhin ermöglichen innovative Systeme, wie eine hocheffizient und stromsparende Gebläse- Trocknungstechnik und bestimmt Mikrofasertechnik, dass auch die Trocknung der Fahrzeuge, welche zu den energieaufwendigsten Vorgängen gehört, nachhaltig abgedeckt werden kann. Dazu kommt noch eine Wasserrecyclinganlage, welche rund 80% Frischwasser pro Autowäsche eingespart. Das ist eine ganze Menge, wenn man bedenkt, dass pro Auto etwa 350 l Wasser benötigt werden.

Unser Lob an den Vorreiter Christian Schulz. Wir hoffen, dass weitere Tankstellenbetreiber*innen seinem Vorbild folgen werden!

Verwandte Beiträge

One Comment

  1. Scheidt, Franz

    Hallo,

    ich war einer der Ersten, der mit seinem Ford Focus in dieser Tankstelle E85
    tankte -bei einem Aufpreis von 300 € beim Kauf des Fahrzeugs war das technisch kein Problem.Ich achtete zusätzlich darauf, daß es sich um einen zertifizierten Kraftstoff handelte.

    Es war eine Schande wie diese Entwicklung politisch kaputt gemacht wurde und es ist heuchlerisch wie heute der Ruf nach Ökofuels erschallt-einfach widerlich.

    Jetzt habe ich halt einen Sion der Firma Sono Motors anbezahlt und hoffe, daß er das Licht der Welt erblickt.

    Mit sonnigen Grüßen
    Ihr ehemaliges Mitglied ( ins Allgäu verzogen )

    Franz Scheidt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.