VHS-Kurs Klimafit

Im Februar 2020 führen der WWF Deutschland und die Helmholtz-Klimainitiative REKLIM einen innovativen Fortbildungskurs zum Thema Klimawandel, -schutz und -anpassung durch.

Vor drei Jahren als Pilotprojekt in Emmendingen und fünf weiteren Standorten in Südbaden begonnen, wird der Kurs 2020 nun bundesweit an 36 Standorten stattfinden; neun davon in Baden-Württemberg.

Details zu den einzelnen Standorten und zur Anmeldung finden Sie hier!

Diese Fortbildung zielt darauf ab, den Teilnehmenden innerhalb von 6 Terminen den globalen Klimawandel zu erklären und Werkzeuge in die Hand zu geben, diesem regional zu begegnen. Der Kurs “klimafit” richtet sich an engagierte Menschen aus der Region, die mithelfen wollen, ihre Städte und Gemeinden in Sachen Klimaschutz auf den neuesten Stand zu bringen. Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die ihre Kenntnisse zum Klimawandel vertiefen möchten. Dazu zählen etwa ArchitektInnen, EnergieberaterInnen, GrünflächenplanerInnen, HandwerkerInnen, HeizungsbauerInnen und ehrenamtliche Gemeinde- oder Stadträte. Sie alle soll der Kurs fit machen, um ihre Region gemeinsam auf die möglichen Auswirkungen des Klimawandels vorzubereiten und den Klimaschutz gezielt unterstützen zu können.

Bei uns in der Oberrheinregion werden ein Moderatorenteam, unter anderem Dr. Wulf Westermann (ifpro) Nathalie Niekisch und Jürgen Felbinger (fesa e.V.), aber auch zahlreichen Anderen, über die regionalspezifischen Bedingungen durch die verschiedenen Lerninhalte führen. Der Kurs gestaltet sich abwechslungsreich mit Vorträgen von WissenschaftlerInnen und anderen regionalen KompetenzträgerInnen bis hin zu interaktiven Videos und Live-Schaltungen zu anderen ExpertInnen. Digitales Lernen wird dabei mit Präsenzveranstaltungen gekoppelt: So kommen die besten Fachleute für den Klimawandel auf globaler wie lokaler Ebene mit den Menschen vor Ort in einen Dialog.

Wer steckt dahinter?

Das Projekt wird in Kooperation von WWF-Deutschland, Helmholz-Forschungsverbund REKLIM und den regionalen Volkshochschulen und Kommunen durchgeführt. Die Projektförderung erfolgt durch Robert Bosch Stiftung & Klaus-Tschira-Stiftung.

Details zu den einzelnen Standorten und zur Anmeldung finden Sie hier!



Ansprechpartner:
Wulf Westermann
westermann(at)fesa.de


Tankstelle und Nachhaltigkeit? Geht das?

Nachhaltigkeit und Tankstellen sind zwei Begriffe die überhaupt nicht zusammenpassen? Das muss nicht sein, zeigt uns eine Freiburger Tankstelle im Stadtteil Haid: Dort wurde die erste energieautarke Waschstraße und Tankstelle Deutschlands in Betrieb genommen. Möglich ist das durch 500 m² große PV-Anlagen, zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) und eine Wärmepumpe, die i.d.R….

17 Nachhaltigkeitsziele

Der fesa e.V. orientiert sich mit seiner Arbeit an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (kurz auch „SDG“ genannt – „Sutainable Development Goals“).Die 17 Ziele wurden 2015 im Rahmen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung von den Vereinten Nationen beschlossen. Sie gliedern sich in insgesamt 169 Zielvorgaben. Der fesa e.V….

Das Wassereffizienz-Projekt IWaN endet erfolgreich – Ein Rückblick

Nach zweijähriger Laufzeit blicken wir auf ein gelungenes Klimaanpassungsprojekt zum hochaktuellen Thema Trockenheit und Wassermangel in Zeiten des Klimawandels zurück. Mit dem IWaN-Vorhaben („Interkommunales Wassereffizienz-Netzwerk“) gelang es uns als Projektträger mit Unterstützung der Energieagentur Regio Freiburg GmbH und des Naturpark Südschwarzwald e.V., eine breite Zielgruppe anzusprechen. Das Vorhaben wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit…

Welche Möglichkeiten gibt es für ausgeförderte PV-Anlagen?

Nachdem zu Beginn des Jahres die Förderung der ersten EE-Anlagen ausgelaufen sind, fragen sich viele, wie Sie nun am besten weiter vorgehen. Im Folgenden haben wir mehrere Möglichkeiten aufgelistet: Variante 1: Solarstrom vollständig dem Netzbetreiber zu Verfügung stellen: Dies ist vor allem für kleinere Anlagen eine sinnvolle Lösung. So erhält…

EEG Novelle 2021

In Ergänzung zu unserem Regionetztreffen im November 2020 zum Thema „Auslauf der EEG-Vergütung – und jetzt?“, möchten wir über die endgültige Beschlussfassung des EEG 2021 und dessen Neuerungen informieren. Rückblick Seit dem Jahr 2000 begleitet uns das Erneuerbare Energie Gesetz (EEG), welches das Stromeinsparungsgesetz von 1991 ablöste. Mit dem Ziel…

Kreuzverhör der Spitzenkandidat*innen des baden-württembergischen Landtags

Wo bleibt der Klimaschutz? Ein Beitrag von Stefanie Graaf (Praktikantin des fesa e.V. und Mitglied der FridaysforFuture- OG Tübingen) Im neusten BZ-Talk, am 11. Januar 2021 waren die Spitzenkandidatinnen der anstehenden Landtagswahl zu Gast. Der Chefredakteur der Badischen Zeitung, Thomas Fricker sowie Michael Wehner von der Landeszentrale für politische Bildung…

Preisauszeichnung für unseren KEM-Kurs

Fortbildung „Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement“ (KEM) Unsere Fortbildung „Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement“ (KEM) wurde passend zum baldigen 10 jährigen Jubiläum in Form des dritten Klimaschutzpreises 2020 „Climate First“ von der Stadt Freiburg ausgezeichnet. Das freut uns sehr! Mit Wulf Westermann, ifpro (Institut für Fortbildung und Projektmanagement) und Armin Bobsien (damals…

20 Jahre EEG. Kurzbericht über das Regionetz-Treffen am 12. November 2020

Chancen für Altanlagen 20 Jahre nach Inkrafttreten des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) werden ab 2021 die ersten Anlagen zur Stromerzeugung, allen voran die Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen), aus der staatlichen Förderung fallen. So fürchten Anlagenbetreibende einen Verlust der Wirtschaftlichkeit, was im schlimmsten Fall zu einem massiven Rückbau der ehemals geförderten Anlagen führen…

Bald alles kalt und dunkel?

Streitgespräch über die Machbarkeit der Energiewende. Ein Thema, das uns alle angeht, daher möchten wir an dieser Stelle, zusätzlich zu unserem Veranstaltungskalender, auf die kommende Diskussion aufmerksam machen: Unser Vorstand, Marcus Brian, lädt in seiner zusätzlichen Funktion als Vorstand im Verein Freiburger Diskurse, zu einem Online-Streitgespräch der besonderen Art ein…

2. IWaN Fachkongress – Wassereffizienz und Klimawandel. Ein Rückblick

Einblick in den Fachkongress, der in zwei Teilen am 04. und 10. November 2020 stattgefunden hat. Trotz des Onlineformats (Videokonferenz) blicken wir auf einen sehr gelungenen und produktiven Fachkongress zurück, der in zwei Teilen am 04. und 10. November 2020 stattgefunden hat. Der Kongress war primär Stadt- und Kommunalverwaltungen, Bürgermeister*innen,…