Energiekarawane

Durchführung der Energiekarawane für Kommunen der Region

Seit März 2017 ist fesa e.V. Projektträger der Energiekarawane. Das Referenzprojekt des Bundesministeriums für Umwelt wurde in der Metropolregion Rhein-Neckar zur Anwendung für Kommunen jeder Größenordnung entwickelt. Inzwischen haben mehr als 100 Kommunen bundesweit die Kampagne erfolgreich durchgeführt.

Die Energiekarawane ist eine aufsuchende Energieberatungskampagne zur Steigerung der Sanierungsrate. Ohne eine erhebliche Steigerung der jährlichen Sanierungsrate im Gebäudebereich sind sämtliche Klimaschutzziele nicht zu erreichen! Bei der Energiekarawane wird das übliche Prinzip der Energieberatung umgekehrt: Bürger*innen müssen diese nicht abholen, sondern die Energieberatung kommt nach vorheriger Ankündigung und Ansprache durch die kommunale Spitze (Bürgermeister*in) direkt zu den Hauseigentümer*innen. Es ist das Ziel, durch eine neutrale und qualifizierte Beratung (Energieeffizienzexperten) die Eigentumsparteien über ihre individuellen Möglichkeiten zu informieren und dadurch zu einer Umsetzung energetischer Sanierungsmaßnahmen zu motivieren. Diese Form der Bürgeransprache hat sich als überaus effektiv erwiesen: Bis zu 40% der Hauseigentümer*innen nehmen das Beratungsangebot an, woraus zahlreiche Umsetzungen der Sanierungsempfehlungen resultieren, für mehr als 80% der Immobilienbesitzer*innen handelt es sich um die erste Energieberatung überhaupt.

Die Durchführung der Kampagne folgt immer dem gleichen standardisierten Ablauf. Sämtliche hierfür nötigen Arbeitsmaterialien (Checklisten, Anschreiben, Verträge, Pressearbeit, Flyer / Plakate, Fragebögen zur Evaluation) sind vorgefertigt und müssen nur noch an die kommunalen Gegebenheiten angepasst werden. Auf Wunsch leistet fesa e.V. ab sofort den nötigen Wissenstransfer und stellt die Materialien verbunden mit einer ausführlichen Nutzungsunterweisung und Projekteinführung zur Verfügung. Dadurch werden Kommunen zu einer selbstständigen Durchführung der Energiekarawane befähigt.

Geschichte der Energiekarawane

Die beiden gemeinnützigen Vereine fesa e.V. und Klima-Bündnis kooperieren zur Verbreitung von Wissen und Kompetenzen zur Durchführung der Energiekarawane. Der fesa e.V. ist seit 2017 Projektträger der Energiekarawane für die Region Baden. Gemeinsam stellen die beiden Organisationen diese erfolgreiche Kampagne Kommunen in ganz Europa zur Verfügung.

Ursprünglich entwickelt in der Südhessischen Klima-Bündnis-Kommune Viernheim, nutzt sie dort der Brundtlandbeauftragte Philipp Granzow seit 2009 als Mechanismus zur direkten Bürger*innenansprache. Das Referenzprojekt des Bundesministeriums für Umwelt wurde nachfolgend in der Metropolregion Rhein-Neckar zur bundesweiten Anwendung für Kommunen jeder Größenordnung weiterentwickelt.  

Nudging als verbraucherpolitische Maßnahme zur Steigerung der Energieeffizienz und Senkung der Treibhausgasemissionen 
Hat die Umkehrung der Strukturen einer Energieberatung, wie bei der Energiekarawane, Auswirkungen auf die Entscheidung der Kunden? Diese Frage untersucht Rebecca Spahn in ihrer Bachelorarbeit als Beispiel des Nudging-Konzepts. Eine wissenschaftliche Arbeit über die Vorgehensweise der aufsuchenden Energieberatung und deren Wirksamkeit.

Internetauftritt zur Energiekarawane auf der Webseite des Klima-Bündnis

Artikel zur Energiekarawane im Schweizer Kommunal Magazin, die unabhängige Fachzeitschrift für Entscheidungsträger im öffentlichen Dienst


Vortrag von Brice Mertz über das Konzept der Energiekarawane auf dem Kongress Energieautonome Kommunen 2018

Ansprechpartner:
Brice Mertz
mertz(at)fesa.de
0761 / 407361


energiekarawane beratung

Ansprechpartnerin: Baden
Isabella Goletzko
energiekarawane(at)fesa.de
0761 / 7671646


Ansprechpartnerin: Freiburg
Lea Brockhoff
energiekarawane(at)fesa.de
0761 / 407361