Der Abend der Vernetzung- gemeinsam Projekte weiter entwickeln

Am Freitag, den 22. November fand das 6. Regionale Netzwerktreffen „RegioNetz Südbaden“ in Freiburg statt. Zusammen mit dem Nachhaltigkeitsbüro der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) lud der fesa e.V. engagierte Menschen aus dem Klima- und Umweltschutz der Region ein. Über 40 Teilnehmende nahmen das Vernetzungsangebot wahr.

Zwei Referent*innen vom Wandelwerk e.V gaben eine Einführung in die Umweltpsychologie und zeigten in einem abwechslungsreichen Format Strategien, um diese Erkenntnisse praktisch im Umweltschutz anwenden zu können. Beispielsweise stellten sie das Themenfeld Emotionen vor. Dabei zeigten sie aus psychologischer Sicht auf, dass negative Emotionen die Aufmerksamkeit auf das Problem lenken und sich häufig als wirkungslos erweisen. Daher sollten bei Umweltschutzkampagnen positive Emotionen verbreitet werden, die Offenheit und Kreativität bewirken und zum Handeln ermutigen.

In der Umsetzung

Die Teilnehmenden hatten eigene Projekte mitgebracht, an denen sie die Strategien praxisnah umsetzen konnten. Darunter waren Themen wie Gemeinderäte davon zu überzeugen, den Klimanotstand auszusprechen, die Frage wie man „richtig“ mit seinen Freund*innen über Klimaanpassung spricht oder Projekte der nachhaltigen Mobilität. Durch die Abwechslung von Input und Themenarbeit in lockerer Gruppenatmosphäre entstand während des Treffens ein reger Austausch. Auch nach dem Ende des Programms verweilten viele der Teilnehmenden, um weiter zu diskutieren und sich zu vernetzten.

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.