Über 100 Altmodule für den fesa und kommende Workshops

Vergangene Woche konnte der fesa über 100 gebrauchte Photovoltaik-Module für kommende Balkonsolar-Workshops abholen. Das ist großartig und nur möglich dank der großzügigen Spenden von Frauenhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) und dem Unternehmen focusEnergie.

Hochwertige Photovoltaik-Module haben inzwischen eine Lebensdauer von gut 40 Jahren, nach 20 Jahren ist eine Erneuerung für die Betreiber:innen jedoch oft sinnvoll, da sich die Leistung neuerer Module in der Zwischenzeit verdoppelt hat. Die älteren Module müssen aber nicht entsorgt werden, sie eignen sich nach wie vor, beispielsweise für Balkonsolaranlagen. Auch mit diesen kleineren Anlagen lässt sich langfristig klimaneutraler Strom produzieren, den wir in Zeiten der Energiekrise mehr denn je brauchen.

Wir danken dem ISE und focusEnergie und freuen uns den Solarmodulen in kommenden Workshops ein neues Zuhause zu geben.

Wer noch mehr erfahren will: https://www.focus-energie.de/info/2023/02/modulspende-fuer-fesa/

Übergabe der gebrauchten Module am focusEnergie-Lager in Freiburg-Hochdorf: Till Meinrenken (fesa e.V.), Marie Jestaedt (fesa e.V.), Isabella Goletzko (Geschäftsführerin fesa e.V.) und Christoph Hecklau (kaufmännischer Leiter focusEnergie) (v.l.n.r.) Bildquelle: focusEnergie
Transport der abgeholten Solarmodule: Till Meinrenken (fesa e.V.) und Marie Jestaedt (fesa e.V.) Bildquelle: fesa e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert