30 Jahre Aktion Lebensraum e.V. – Zukunftsabend mit Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Datum/Zeit
16.10.2019
18:00

Veranstalter


Unser Lebensraum braucht gute Politik

Ganz herzlich möchten wir auf eine Einladung zum Zukunftsabend aufmerksam machen. Der fesa e.V. wird mit einem Infostand selbstverständlich vor Ort sein, um mit Ihnen in regen Austausch zu kommen.

“Bildung mit allen Sinnen”

Unter diesem Motto fördert die Aktion Lebensraum e.V. seit 30 Jahren die naturpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
40 Jahre nach dem Bericht „Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome in den USA wird überdeutlich, dass neue Wege zum Erhalt des Lebensraums Erde beschritten werden müssen. Die junge Generation ist mit „Fridays for Future“ in Sorge und Bewegung um ihre Zukunft. Die Eliten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft werden aufgefordert, mehr denn je zuvor an Lösungen mitzuwirken.

Im Rahmen unseres Zukunftsabends möchten wir zum Vortrag eines der weltweit renommiertesten Experten für den Erhalt unserer Zukunft einladen:

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

„Unser Lebensraum braucht gute Politik“

Mittwoch den 16. Oktober 2019, 18:00 im Kultur- und Bürgerhaus Denzlingen (großer Saal)

Der Eintritt ist frei

Professor Weizsäcker´s wissenschaftliches Wirken umfasst die technologischen, wirtschaftlichen, politischen, und gesellschaftlichen Dimensionen unserer Zukunft. Dabei überblickt er im Detail die weltweiten Entwicklungen. Mit Faktor 5 zeigt er konkret Wege auf, wie die Welt im 21. Jahrhundert unter Einsatz neuer technologischer Möglichkeiten Wohlstand, Lebensqualität, und unseren Lebensraum Erde in Einklang bringen.

„Lebensraum braucht gute Politik“ bringt auf den Punkt, was gefordert ist, um die Zukunft unseres Lebensraums zu erhalten.

gez. Prof. Dr. Achim Karduck, 1. Vorstand Aktion Lebensraum eV
www.aktion-lebensraum.de

Vita Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker:
Professor von Weizsäcker war u.a. verantwortlich als Direktor am UNO Zentrum für Wissenschaft und Technologie in New York, Direktor des Instituts für Europäische Umweltpolitik in Bonn, Präsident des „Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie“, als Mitglied des Deutschen Bundestages, Dekan des Bren School of Environmental Science and Management der University of California, Träger des Deutschen Umweltpreises, und Co-Präsent des weltweiten Club of Rome.