Landwirtschaft und Klimawandel

Was hat unsere Ernährung mit dem Klimawandel zu tun? Das wollen wir in unserem neuen Bildungsprogramm am Schulbauernhof Hochburg erlebbar machen. Schüler*innen der Klassenstufen 6 und 7 erfahren hier, wie wir mit dem, was wir essen, das Klima unserer Erde beeinflussen. An drei Stationen werden die Zusammenhänge zwischen unserer Landwirtschaft und dem Klimawandel für die Kinder unmittelbar erfahrbar. Rund um die Themen Tiere, Pflanzen und Nahrungsmittel erforschen die Schüler*innen auf dem Schulbauernhof, wie die Landwirtschaft zum Klimawandel beiträgt. Sie lernen, wie sich die Veränderungen des Klimas auf die Erzeugung unserer Nahrungsmittel auswirken und wie wir das Klima schützen können. Das Programm wird durch Lehrmaterialien zu den Themen Treibhauseffekt und Klimawandel zur Vorbereitung in der Schule und einem Konzept zur Nachbereitung des Gelernten ergänzt. Die Materialien stehen den teilnehmenden Schulen kostenfrei zur Verfügung. Das Programm wurde im Auftrag des Landkreis Emmendingen gemeinsam mit dem Schulbauernhof Hochburg entwickelt.

Die Kosten liegen bei  3€ pro Teilnehmer*in

Dauer: 3h am Hof + 1 Doppelstunde Vorbereitung + 1 Doppelstunde Nachbereitung


Das Projekt wird durch den Landkreis Emmendingen, das Land Baden-Württemberg (Förderprogramm „Klimaschutz mit System“) und die EU (“Europäischer Fonds für regionale Entwicklung”) finanziert.